Hap Ki Do ist eine koreanische Kampfkunst, die jahrhunderte alte Tradition und moderne Technik vereint. Dabei liegt der Hauptschwerpunkt auf der Selbstverteidigung, Techniken zum Schutz der eigenen Person oder Dritter. Bei der Selbstverteidigung geht es also immer darum, sich aus einer bedrohlichen Situation zu befreien und Herr der Lage zu werden. Hap Ki Do hat seine Wurzeln aber auch in der Kriegskunst und beinhaltet somit auch Angriffstechniken, die mit möglichst hoher Effektivität ausgeführt werden. Da in realen Kampfsituationen alles passieren kann, werden sehr viele unterschiedliche waffenlose und Waffentechniken gelehrt.

Dabei kann fast alles eine Waffe sein, ein Buch, ein Kugelschreiber oder was man sonst gerade zu fassen kriegt. Hap Ki Do ist aber mehr als nur Kampf, Hap Ki Do ist auch Meditation, Bewegungsschule, Atemtechnik und vieles mehr.

Hap Ki Do weckt den Krieger in jedem von uns und macht aus grauen Mäusen reißende Tiger. Dabei sind die Menschen, die Hap Ki Do ausüben, sehr ausgeglichene Menschen, die aber in der Lage sind, wenn es darauf ankommt, schnell und effizient zu handeln.Das gilt nicht nur für den Kampf, sondern auch für die alltäglichen Dinge des Lebens. Hap Ki Do macht schneller, stärker und setzt Energien frei, von denen man nie gedacht hätte, dass sie existieren. Wer die Möglichkeit hat, eine Hap Ki Do-Schule zu besuchen, sollte es auf jeden Fall ausprobieren. Einige sehr gute Schulen gehören zu unserer Familie Daehan Minguk Hap Ki Do, und vielleicht liegt ja eine dieser Schulen in Ihrer Nähe. Wer einen Eindruck von Hap Ki Do bekommen möchte, kann auch gerne einen unserer Lehrgänge besuchen, denn nur mit Worten lässt sich Hap Ki Do schwer beschreiben.

wasist